Facility Management / Gebäudeinstandhaltung

Laut CDC haben seit dem Jahr 2000, die Fälle von Legionärskrankheit stark zugenommen. Es wird angenommen, dass diese Zunahme der potenziell tödlichen Infektion auf eine Reihe von Faktoren, wie die Alterung der Bevölkerung, schlechte Infrastruktur und den Klimawandel zurückzuführen ist. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Rate der Legionärskrankheiten weiter zunehmen wird. Daher ist es wichtiger denn je, sicherzustellen, dass die Wassersysteme sowohl für die Anwohner als auch für die breite Öffentlichkeit sicher sind.

Die Legionärskrankheit ist ein zentrales Sicherheitsrisiko für Unternehmer, die Gebäudeverwaltung und die Mieter. Leider kommt es dennoch häufig vor, dass die für das Gebäude verantwortliche Personen, ein unzureichendes Verständnis für die Legionellenbekämpfung besitzen. In diesen Fällen, wird empfohlen externe Berater heranzuziehen um die Sicherheit der Hauswassersysteme gewährleisten zu können.
Viele Facility-Management Unternehmen bieten solche Beratungsdienste, Legionellen- Untersuchungen sowie -Behandlung an.

Faktoren, die das erhöhte Legionellenrisiko im Bezug auf die Gebäudeinstandhaltung beeinflussen

  • Kundenschutz:
    Hausverwaltungsunternehmen haften für die Sicherheit der Wassersysteme ihrer Kunden und können mit hohen Bußgeldern, Anwaltskosten und dauerhaften Reputationsschäden rechnen, wenn die von ihnen angebotenen Dienstleistungen und Fachkenntnisse nicht auf dem aktuellen Stand sind. Aus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, dass Facility-Management-Unternehmen im Kampf gegen Legionellen in Wassersystemen, stets aktuelle und Technologien einsetzen. Dies erhöht nicht nur den Kundennutzen, sondern schützt Ihr Unternehmen auch vor finanziellen und Reputationsschäden, die mit einem Ausbruch einhergehen.

  • Wassermanagement
    Es ist wichtig, dass Wassersysteme ordnungsgemäß mit Bioziden behandelt werden, und dass Biozid häufig gewechselt wird. Wenn dies nicht erfolgt, können Mikroorganismen resistent werden und sich schnell vermehren und ausbreiten. Die Biozidwerte sollten regelmäßig vom Facility-Management-Unternehmen überprüft werden, um das Infektionsrisiko zu verringern.

  • Design
    Komplizierte, alte Rohrleitungen mit Totleitungen stellen ebenfalls eine Bedrohung dar, da sie auch ideale Bedingungen für die Bildung von Biofilmen bieten. Diese Biofilme bieten Legionellen Schutz und einen hervorragenden Nährboden für ein rasches Wachstum.

  • Langwierige Prüfmethoden
    Die traditionelle Labor-Kultivierungsmethode dauert jedoch 10-14 Tage bevor ein Ergebnis vorliegt. Diese Methode hat eine geringe Erkennungsrate und ignoriert einige gefährliche Formen der Bakterien. Das ZELLER hydrosense Verfahren ist ein Schnelltestverfahren und bietet eine Alternative, die genau ist, vollständig vor Ort ausgeführt werden kann und in 25 Minuten das Ergebnis anzeigt. Damit ist es der schnellste Legionellen-Test der Welt. Auch die höhere Genauigkeit gegenüber Labortests ist, durch die Erkennung von VBNC-Erregern (lebensfähige, aber nicht kultivierbare Bakterien), gegeben.

Wie senken Sie das Legionellenrisiko in Gebäuden?

Um Falsch- Negative und niedrige KBE-Zahlen bei Laborkulturergebnissen zu vermeiden, wird dringend empfohlen, dass Facility-Management-Unternehmen sich nicht ausschließlich auf die herkömmliche Testmethode verlassen. Besonders die unschlagbare Schnelligkeit des WATERtest hydrosense bietet einen klaren Vorteil, um schnell auf eine eventuelle Legionellenausbreitung reagieren zu können. In Anbetracht der Tatsache, dass sich Legionella pneumophilacan sehr schnell vermehrt und die Population möglicherweise innerhalb von nur 24 Stunden verdoppelt, kann jede Maßnahme, die nach 14 Tagen nach Erhalt eines positiven Ergebnisses ergriffen wird, die bereits infizierten Personen nicht schützen. Auch wenn das vom Labor erhaltene Ergebnis negativ ist, wie können Sie sicher sein, dass das System jetzt, nach 14 Tagen, tatsächlich sicher ist?

Es ist unglaublich schwer, Legionellen aus einem Wassersystem vollständig zu eliminieren, aber es gibt Schritte, die unternommen werden können, um ein Wachstum zu verringern und eine Ausbreitung zu verhindern. Eine Temperaturkontrollen, die Verwendung von Bioziden sowie regelmäßige Überwachung und Wartung tragen zur Gewährleistung der Sicherheit von Wassersystemen bei.

Die Verwendung von Schnelltests bietet eine Lösung für diese Probleme. Die innovative Technologie von ZELLER hydrosense bietet eine sofortige Aussage und entsprechende Korrekturmaßnahmen können umgesetzt werden. Für die Durchführung des ZELLER hydrosense-Test ist keine Schulung oder Erfahrung erforderlich. Dies bedeutet, dass jeder Mitarbeiter die Gefährdungsquellen testen kann. Der ZELLER hydrosense-Test ist hochempfindlich (100 KBE/L) und so einfach abzulesen wie ein Schwangerschaftstest - eine Linie bedeutet ein negatives Ergebnis und zwei Linien bedeuten ein positives Ergebnis. Somit sollten bei einem positiven Ergebnis Kontrollmaßnahmen überprüft und Abhilfemaßnahmen durchgeführt werden.

Empfohlene Legionellen Testkits für die Gebäudeinstandhaltung